Projektübersicht

Der 1. BKSV ist mehr als nur ein Kampfsportverein. Er ist Begegnungsstätte für Menschen jeden Alters und jeder Herkunft. Er unterstützt die Integration von sozial Benachteiligten und Flüchtlingen und möchte mit diesem Projekt dazu beitragen, dass alle die gleichen Voraussetzungen haben, um nicht nur am Training sondern auch an Wettkämpfen teilnehmen zu können.

Kategorie: Kinder und Jugend

Stichworte: Karate, Jugend, Nachwuchs, Sport

Finanzierungszeitraum 23.01.2017 08:02 Uhr - 23.04.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Frühjahr 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit diesem Projekt möchte der 1. BKSV all jenen Unterstützung anbieten, die gern am Karate-Wettkampfbetrieb teilnehmen möchten, aber es aufgrund der sozialen Situation selbst nicht finanzieren können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Projekt soll Kindern aus Familien mit sozial schwachem Hintergrund / aus sozial schwierigen Verhältnissen dabei unterstützen, auch die Chance zu bekommen, an Wettkämpfen mit der entsprechenden Ausrüstung teilnehmen zu können.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Kinder und Jugendlichen trainieren mehrmals pro Woche. Sie haben es verdient, die hart erarbeitete Leistung auch im Wettkampf unter Beweis stellen zu dürfen und vor allem zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für einen Wettkampf braucht man je eine blaue und eine rote Ausrüstung. Mithilfe des Geldes soll eine komplette Ausrüstung, bestehend aus Schienbein-, Faust- und Fußschützern, in blau für ca. 16 Nachwuchskarateka's gekauft werden. Diese werden im Vereinsheim gelagert und den Kindern dann für die Wettkämpfe zur Verfügung gestellt. Eine Ausrüstung kostet pro Farbe insgesamt 70,- EUR.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der 1. Brandenburger Kampfsportverein ist einer der erfolgreichsten Karatevereine Deutschlands. Neben dem Sport engagiert er sich seit vielen Jahren für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Hohenstücken, Brandenburg/Havel, und setzt sich besonders auch für die Integration von Flüchtlingen ein.